Miteigentümerschaft - was ist das ?

 

In einem Züchterhaushalt ist es schwierig, Rüden und Hündinnen zusammen zu halten. Wir hatten die Erfahrung über neun Jahre mit unserem Ernie, möchten das aber anderen Rüden nicht mehr zumuten. Irgendeine Hündin ist immer läufig oder hat Welpen, das ist selbst für den souveränsten Rüden irgendwann nur noch Stress.

 

Daher suchen wir immer wieder Menschen, die einem Rüden (oder auch einer Hündin) aus unserer Zucht oder einem importierten Pinscher von Züchtern aus dem Ausland ein dauerhaftes Zuhause geben möchten. Der Pinscher steht dann in Ihrem Besitz, wie ein eigener Hund. Einzig die Eigentumsrechte und Deckrechte/Zuchtrechte liegen bei uns. Sie haben für einen solchen Rüden/Hündin keine Anschaffungskosten. Der Hund lebt bei Ihnen und teilt Ihren Alltag und auch den Urlaub mit Ihnen.

 

Ab einem gewissen Alter wird der Rüde/Hündin die Zuchttauglichkeitsprüfung absolvieren. Ebenso einige Gesundheitschecks und Ausstellungen müssen durchgeführt werden. Alle Kosten, die der Zucht dienen, werden von uns übernommen, beim Besitzer bleiben nur die alltäglichen Kosten, wie Steuer, Futter, evtl. Tierarztkosten, Haftpflichtversicherung, eben wie bei einem eigenen Hund.

 

Idealerweise wohnen Sie in einem Umkreis von ca. 80-100 km, damit die Fahrtstrecke zum Hund nicht allzu weit ist, Urlaubsbetreuung – wenn es bei uns hündinnentechnisch passt (bei Hündinnen weniger das Problem) – ist auch möglich, muss vorher allerdings abgesprochen werden.

 

Nicht zuletzt sollte natürlich auch die Sympathie zwischen Ihnen und uns stimmen, denn wir geben einen für uns so wertvollen Hund nicht jedem!

 

 

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren, alle anfallenden Fragen können so geklärt werden.

Gerne per mail oder auch telefonisch >> Kontakt<<